Präsident Hans-Dieter Sudmann

Privatadresse:
Albertstr. 8, 32312 Lübbecke  

Tel.: +49 (05741) 9426
Fax: +49 (05741) 40583
mobil: +49 (0172) 4146960
mailto: conny-wt@gmx.de

  • 12 Jahre Landesbeauftragter des DMYV
  • Mitbegründer des DMYV-Landesverbandes NW e.V.
  • von 1990 - 1998 Schatzmeister des DMYV-Landesverbandes NW e.V.
  • seit 1998 Präsident des DMYV-Landesverbandes NW e.V.
  • seit 2001 1. Vizepräsident des DMYV     

Die wichtigste Aufgabe des DMYV- Landesverbandes e.V. besteht zur Zeit und in nächster Zukunft darin, den Bootstourismus im Revier und darüber hinaus in NRW insgesamt für den Sportbootverkehr sachgerecht zu erweitern. Ausbaumaßnahmen werden gemeinsam mit dem Ministerium für Wirtschaft und Verkehr NW und der Bundeswasserstraßenverwaltung konzipiert und befinden sich in der Phase der Umsetzung. Mit Genugtuung können wir den Fortschritt betrachten, der für den Wassersport erreicht werden konnte.

Mit der Entdeckung der wirtschaftlichen Bedeutung des Sportboottourismus erfuhr der Wassersport auch im Verkehr auf den Wasserstraßen eine Aufwertung. Dem Landesverband ist es in zahlreichen Verhandlungen gelungen, die Landesbehörden und Bundeswasserstraßenverwaltung zu überzeugen, die Schleusen und deren Vorhäfen mit sportbootgerechten Festmachern und Warteplätzen auszustatten, um die Leichtigkeit des Verkehrs auf den Wasserstraßen zu gewährleisten.

Ein von der Ruhrgebietstourismusgesellschaft in Zusammenarbeit mit dem DMYV- Landesverband NW entwickelter Sportbootführer vermittelt dem Skipper die Informationen über nützliche Infrastruktur und zu den kulturellen, landschaftlichen und städtebaulichen Reizen des Reviers. In diesem Zusammenhang sind die Zubringerfunktionen des Rheins und der Weser für den Wassertourismus in NRW von grundsätzlicher Bedeutung. Dem jährlichen Abfluss von Wirtschaftskraft in Nachbarstaaten kann nur begegnet werden, wenn hierzulande ausreichend Alternativen für den Wassersport geschaffen werden. Eine große Anzahl nutzbarer Wasserflächen entlang des Rheins und der Weser sind noch für den Wassersport gesperrt. In vielen Verhandlungen mit den zuständigen Kommunalbehörden konnten Vorurteile abgebaut und der Landesverband in Planungen einbezogen werden.

Der DMYV-Landesverband NW blickt erfreut und nicht ohne Stolz auf die gesamte Entwicklung, die von ihm fachlich maßgeblich mitgestaltet worden ist. Die Zusammenarbeit mit Bund und Land verlief in einem konstruktiven, vom Geist engagierter Kooperation getragenen Klima und führte zu einem Vertrauensverhältnis, das es erleichtern wird, bei etwa aufkommenden Problemen sachgerechte Lösungen im Interesse des motorisierten Wassersportes herbeizuführen. Die aufgezeigten Gesamtmaßnahmen untermauern die Bereitschaft des Landesverbandes den Slogan der Landesregierung vom "Sportland Nordrhein-Westfalen" aktiv und zukunftsorientiert zu unterstützen.